Interkultureller Dialog

In Zeiten zunehmender Globalisierung und zunehmender Migration gewinnen die in Wechselbeziehung stehenden Herausforderungen, kulturelle Identitäten zu erhalten und interkulturellen Dialog zu fördern, an neuer Bedeutung und Dringlichkeit.
Ziel des Dialogs ist es, die Verständigung zwischen dem „Westen“ und dem “Süden“ zu fördern und Stereotypen und Feindbilder abzubauen. Denn Toleranz, Respekt vor der Kultur und Religion des Anderen sind Grundwerte der Demokratie und der Freiheit die wir hier leben.

Wir wollen,
• Wissen über Fremdes und Neues vermitteln, um Vorurteile abzubauen,
• Räume und Gelegenheiten schaffen, um sich gegenseitig kennenzulernen,
• auf allen Ebenen der Gesellschaft Flexibilität und Engagement als Grundlagen für einen tiefgreifenden Austausch fördern,
• Konfliktlösungsvorschläge erarbeiten, und
• interkulturelle und transkulturelle Kompetenzen fördern, um sich in einer vielfältigen Gesellschaft differenziert zurecht zu finden

Zielgruppe,
• Schulen
• Jugendämter
• Einrichtungen und Angebote der Kinder- und Jugendhilfe

Bildung, die eine Einstellung selbstbewusster und kulturbewusster Offenheit vermittelt, betrachten wir als notwendige Bedingung für ein harmonisches Miteinander.